Was sind HTTP-Proxies und welche Vorteile bieten sie?

Unser heutiges Thema: Was sind HTTP-Proxies und welche Vorteile bieten sie?

Was sind HTTP-Proxies und wie kann man sie benutzen um anonym zu bleiben? Es gibt eine ständig wachsende Menge an betrügerischen Aktivitäten, Manipulation von Informationen und Identitätsdiebstahl, die hinter den Kulissen stattfinden, wenn Sie nach Informationen im Internet suchen. Die Rechte des Einzelnen auf Privatsphäre werden auch schnell abnehmen, da das Überwachen von IM (Instant Messaging), Gesprächen, der E-Mail Aktivität und dem Surfen im Web von Seiten des Arbeitgebers zur Gewohnheit wird. Was sind HTTP-Proxies?

HTTP-Proxies sind in der Lage die reale Identität von Unternehmen und Einzelpersonen auf Wunsch zu verbergen, indem die IP-Adresse (Internet Protocol) vorübergehend geändert wird. Eine IP-Adresse wird jedem Gerät zugeordnet, wenn es versucht sich im Internet anzumelden. Eine IP-Adresse ist nicht nur ein Strom von Zahlen, sondern ein Weg zur Ermittlung Ihrer Position und Ihrem ISP (Internet Service Provider)… Und wenn diese Information in die falschen Hände kommen würde, gäbe es keine netten Folgen (Ich nehme an, Sie könnten eine IP-Adresse als Kfz-Zulassungsort betrachten.)

Viele Nutzer drehen sich um und verlassen sich darauf, dass HTTP-Proxies Ihnen etwas Privatsphäre geben. Doch was sie nicht wissen ist, dass ein HTTP-Proxy, das für die Welt offen zu sehen ist, besser überhaupt nicht genutzt werden sollte. Dies passiert in der Regel aufgrund schlechter Verwaltung oder aus boshafter Absicht.

Web-basierte Proxies bieten in der Regel viel mehr Schutz, trotz der Tatsache, dass sie etwas weniger effizient sind. Zu den Nachteilen gehören Fehler in den angezeigten Inhalten, Nutzungsbeschränkungen und die Möglichkeit des Abstürzens während Sie im Internet surfen. Es gibt viele verschiedene Web-basierte Proxies (PHProxy, CGIProxy und Glype, um nur einige zu nennen) für verschiedene Bedürfnisse. Sie müssen experimentieren und sehen, was am besten für Sie passt.

Anonyme Anmeldung im Internet

Viele freie Webseiten und Portale verlangen, dass Sie sich registrieren, bevor Sie die dort angebotenen Dienste nutzen können. Verlangt werden in der Regel drei wesentliche Informationen:

  • eine aktive Email-Adresse,
  • ein Benutzername
  • und ein Passwort

Es ist nicht nur jedes Mal ein Sicherheitsrisiko, wenn Sie Ihre Email-Adresse und andere persönliche Informationen auf einer beliebige Webseite eingeben. Viele Menschen wollen auch nicht, dass die Betreiber der besuchten Seiten wissen, wer sie sind – oder gar, wie sie erreichbar sind.
Experten empfehlen aus Sicherheitsgründen, nicht stets den gleichen Benutzername und kein einheitliches Passwort für alle Web-Seiten und-Dienste zu verwenden. Denn es besteht das Risiko, dass die Betreiber einer Seite – ob unabsichtlich oder böswillig – die Informationen über Ihre Identität an Betrüger weitergeben. Eine Universal-Identität wäre besonders attraktiv für Ganoven, wenn sie auch für den Zugriff auf Ihre Online-Bankkonten oder andere hochsensible Dienste missbraucht werden kann.
Ein weiteres Ärgernis ist der mögliche Verkauf Ihrer Daten an Dritte, die Ihren Posteingang mit Spam fluten. Meist können Sie zwar entscheiden, ob Sie Emails von Partnern des Webseitenbetreibers erhalten möchten – doch es ist nicht immer leicht zu erkennen, welche Häkchen ein einem Formular wo zu setzen sind.
Wenn Sie Ihre echte Email-Adresse nicht auf jeder Webseite angeben möchten, die eine Registrierung erfordert, dann nutzen Sie einfach mehrere Email-Konten bei kostenlosen Diensten wie Yahoo! oder Google-Mail. Auf den meisten Seiten benötigen Sie die Email-Adresse genau einmal: um die Anmeldung zu bestätigen. Daher müssen Sie diese zusätzlichen Email-Konten nicht regelmäßig prüfen.
Vermeiden sollten Sie es, eine Übersicht Ihrer verschiedenen Benutzernamen, Passwörter und Email-Adressen beispielsweise als Excel- oder Word-Datei auf Ihrem Computer zu speichern um den Überblick über Ihre Anmeldeinformationen bei vielen, verschiedenen Webseiten zu behalten. Denn wer sich Zugriff auf diese Datei verschafft, hätte mehr als genug Informationen um Ihre Identität zu stehlen.
Besser sind sichere, web-basierte Services wie ShopShield oder Anonymizer. Diese Dienste erzeugen automatisch temporäre Email-Adressen mit eindeutigem Benutzernamen und Kennwort für jede beliebige Webseite. Immer wenn eine neue E-Mail-Nachricht für eine dieser temporären Adressen eingeht, wird sie auf Viren und Spam geprüft und erst danach zu Ihrer echten Email-Adresse weitergeleitet. Unerwünschte Konten können Sie mit per einem Klick löschen.
Eine weitere clevere Lösung ist die Webseite BugMeNot.com. Dort posten Benutzer freie Benutzernamen und Passwörter für den kostenlosen gemeinsamen Zugriff auf beliebte Webseiten wie Zeitungen oder Video-Tauschseiten. Wenn eine Kombination aus Benutzername und Passwort nicht mehr funktioniert, wird sie aus der Liste gestrichen.

anonyme email

anonyme email